Lexikon der Fernerkundung

Advanced Composition Explorer (ACE)

Raumsonde der NASA, die im am 25. August 1997 gestartet wurde und insbesondere als Sonnenwinddetektor Echtzeitdaten über Vorgänge zwischen Sonne und Erde liefert. ACE wurde im Rahmen des Explorer-Programms realisiert und trägt daher auch den Namen Explorer 71.
Ziel der 752 kg schweren Sonde ist die Analyse von solaren, interplanetaren, interstellaren und kosmischen Partikeln an der Grenze des Erdschwerefeldes nahe dem Lagrange-Punkt L1. Sie wurde mit einer Delta II 7920-8 von Cape Canaveral aus gestartet und in einer Umlaufbahn um L1 positioniert, in der sie wahrscheinlich bis ca. 2024 arbeiten kann. Aufgrund dieser Position (L1-Orbitalpunkt) liefert die Sonde etwa eine Stunde, bevor eine Störung des interplanetaren Magnetfeldes IMF die Erde erreicht, relevante Daten über die zu erwartende Intensität der geomagnetischen Störung.
Trotz Störungen eines Instruments ist die Sonde weiterhin aktiv und befindet sich in einem allgemein guten Zustand (Dezember 2022). Sie hat wahrscheinlich bis 2024 genügend Treibstoff, um ihre Umlaufbahn zu halten. Seit 2015 umkreist der Nachfolger DSCOVR ebenfalls L1. Beide sollen vorläufig parallel in Betrieb bleiben.

Weitere Informationen:


Pfeil nach linksAdvanced Baseline Imager (ABI)LupeIndexAdvanced Land Imager (ALI)Pfeil nach rechts